Startseite
    Hier&Jetzt
    Filmszenen
    Gedichte
    Bilder
    Gedanken
    Songs
    Zitate
  Über...
  Archiv
  Buchzitate
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    kleinemelodie
    - mehr Freunde

   Wo fängt Dein Himmel an - Philip Poisel
   AzulOscuroCasiNegro - Imaginarte
   My Photobucket
   Playing a game
   Norsk-Tysk Ordbok
   Nemo på Norsk
   Tore Tang Sang
   Lisa's Blog
   Jule`s Blog

Webnews



http://myblog.de/butterflying

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nytt år 2008


Irgendwie erschien mir den letzten Monat das Blog schreiben nicht wichtig. Das schreiben allgemein, das ich immer brauchte um Gedanken zu ordnen, Erinnerungen festzuhalten und loszuwerden, hab ich seit einiger Zeit nicht gebraucht. Vielleicht hatte ich auch einfach keine Zeit dazu...

Das Leben war wichtiger. Vor allem mein Leben zurück in Deutschland für zwei Wochen. Aber was für 2 Wochen!
Denn Leben kann sensasjonell sein. Spennend. Vidunderlig. Man muss sich nur drauf einlassen. Und verliebt sein hat damit natürlich auch zu tun. Das kann viel verändern und setzt Glückshormone frei und noch viel mehr.

Ebenso wie ein Besuch zu Hause, nach 4 Monaten Abwesenheit. Wenn dazu noch wunderbarster Wintertraum in der Heimat herrscht, mit Schnee und Eis. Skifahren und Schlittschuhlaufen. Dazu noch Weihnachten mit meinen Lieben. Bei meiner Schwester im Zimmer übernachten. Freunde treffen. Meine Tiere wieder knuddeln. Daheim sein.

Wie schnell man sich doch wieder einlebt... und dann viel zu wenig Zeit hat, all das unterzubringen, was man gerne tun würde. Aber das was mir am wichtigsten war hab ich untergebracht. Dabei wunderschöne Momente erlebt. Nicht allein aufgewacht. Augenblicke gelebt.

Genutzt habe ich die Zeit. Genossen auch. Ohne Zweifel. Im norwegischen unterscheidet sich das Wort von Nützen und Geniessen auch nur durch einen Doppelbuchstaben mehr. Nytter. Nyter.
Und ny steckt auch noch mit drin. Neues Jahr.

Deswegen auch ein neues Layout jetzt.

 

10.1.08 14:42


Werbung


Well if you want..

Well
if you want to sing out
sing out.
And if you want to be free
be free.
'Cause there's a million things to be.
You know that there are.
And if you want to live high
live high.
And if you want to live low
live low.
'Cause there's a million ways to go.
You know that there are.

You can do what you want.
The opportunity's on.
And if you find a new way

you can do it today.
You can make it all true.
And you can make it undo
you see.
Ah
it's easy.
Ah
you only need to know.

Well
if you want to say yes
say yes.
And if you want to say no
say no.
Cause there's a million ways to go.
You know that there are.
And if you want to be me
be me.
And if you want to be you
be you.
Cause there's a million things to do.
You know that there are.

(Cat Stevens - If you want to sing out)

10.1.08 14:44


1 uke Norge

Seit einer Woche erst bin ich wieder in Norwegen und doch fühlt es sich schon wieder viel länger an. Viel weiter weg. Seitdem ich daheim war, und in München...und in Oslo, wo es abends so wunderbar geschneit hat und ich die ganze Karl Johan Gate zum Schloss gelaufen bin, mit heissem Cappuchino in der Hand und vorbei am Nationaltheater, anderen tollen Gebäuden und einer beleuchteten, musikbeschallten Eislaufbahn.

So lang her, seit ich den Fjord von oben gesehen hab, aus einem wackelnden Flugzeug, die Weihnachtsbeleuchtung des Ullandshaugs erkannt habe. Alles erkannt habe. Mich ausgekannt habe und ein feels like home Gefühl bekam, als ich aus dem Bus vom Flughafen ausgestiegen bin (teuer war das gleich wieder mal) und den Weg zum Haus gegangen bin und der Wind wie so oft, schön kalt und fies von der Seite blies.
Ab da war - könnte man fast sagen- alles wie zuvor. Und doch hat sich grundlegendes geändert. Abstand hat gut getan. Hab mich deswegen auch richtig gefreut wieder angekommen zu sein. Sehe vieles nochmal mit neuen Augen...und schätze es mehr.

Hier am Fjord entlang zu laufen. Die Mädels hier zu treffen. Bus zu fahren. Schwimmen zu gehen. Sprachkurs. Mit den Kindern spielen. Reise- und Besuchspläne zu schmieden. Emails zu bekommen.

Doch Schnee fehlt mir hier (hier gibts nur Regen, was dann aber zumindets bedeutet, dass es in den Bergen schneit)..und nicht nur der fehlt mir (Skype und Emails können acuh nciht alles ersetzen) ...
Aber was soll man machen. Tragik gehört zum Leben.

Gestern Nacht kam ich heim und hatte blöderweise meinen Schlüssel in der anderen Jacke, die ich nicht dabei hatte und stand vor verschlossenes Türen. Hab meine Gastmutter mit Klingeln und Rufen aus dem Bett geholt (wies aussah wurden die Kinder nicht geweckt...) und konnte dann endlich auch ins Bett.

Heute ist die Eröffnung der Kulturhauptstadt...

12.1.08 13:14


Forsinket

Seit diesem Jahr hab ich, was Busse angeht irgendwie Pech. Am Samstag wars noch irgendwie verständlich, da unglaublich viele Menschen nach S. wollten um das Åpningsfest mit zu bekommen (was sich auch echt gelohnt hat). Da fuhr erst ein ueberfuellter Bus, der zudem noch verspætet war, an der Haltestelle vorbei und im nächsten hatte man noch gerade Platz zum stehen, aber nicht um die Buskarte zu erneuern. Zu spät kam ich auch noch und war deswegen nicht da, als der König an den anderen winkend in einem Auto vorbei gefahren ist, was die anderen mir die nächsten Stunden immer mal wieder auf die Nase gebunden habe. Als ob ich so unbedingt König Harold sehen wollte. Pff. Samstag Abend dann musste ich auch beinah eine Stunde auf den Bus warten und ins Folken (wo ich noch rein wollte um nicht in der "Kälte" stehen zu müssen) wurde ich nicht reingelassen. Grml.

Sonntags haben wir dann auch was verpasst, was ganz schön gewesen wäre, weil wir zu spät zum Bus kamen.

Gestern spät abends, nach einem Ausflug nach Jørpeland (mit Fähre), wartete ich wieder beinah eine Stunde, weil ein Bus einfach nicht kam...

...und heute spielte ich schon Frau Holle. Anders kommt man hier ja auch nicht zu Schnee. Es regnet mal wieder... Den norwegischen Winter, hab ich mir schon anders vorgestellt. Aber bald gehts nach Bergen, da weiss man zumindest, dass es sowieso mit grosser Sicherheit regnet.

16.1.08 09:41


Where Soul Meets Body

I want to live where soul meets body
And let the sun wrap its arms around me
And bathe my skin in water cool and cleansing
And feel, feel what its like to be new


Cause in my head there’s a greyhound station
Where I send my thoughts to far off destinations
So they may have a chance of finding a place
where they’re far more suited than here


And I cannot guess what we'll discover
When we turn the dirt with our palms cupped like shovels
But I know our filthy hands can wash one another’s
And not one speck will remain

And I do believe it’s true
That there are roads left in both of our shoes
But if the silence takes you
Then I hope it takes me too
So brown eyes I hold you near
Cause you’re the only song I want to hear

A melody softly soaring through my atmosphere

Where soul meets body...

A melody softly soaring through my atmosphere...

(Death Cab for Cutie - Soul meets Body, lief heute zufälligerweise hier auch in der Schwimmhalle, während ich meine Bahnen zog)

17.1.08 21:14


life goes on and on...

and up and down
and all around...

Letzte Woche hatte ich nachdem ichs schon seit ner Weile bisschen hatte, richtig Rückenschmerzen. Auch und vor allem, nachdem ich beim Kiropraktor war...Verbrachte also drei Tage mit weniger Arbeit, der Ungewissheit was es den nun ist, das so weh tut, Arztbesuch, Schmerztablettenbetäubungsschlaf, rumjammern und ganz viel Musik hören... Anstrengend krank zu sein. Vor allem und noch mehr, wenn man "allein" im Ausland ist...und direkt am "Arbeitsplatz" wohnt.

Aber es ging ja alles gut, so dass ich Donnerstags wieder entspannter und positiver gestimmt war und es nach Bergen gehen konnte. Die erste Reise innerhalb Norwegens, die wir geplant haben und die dann auch geklappt hat...

D. und ich haben bei S. übernachtet, damit wir am nächsten Morgen schon die Fahrt zum Flughafen gemeinsam machen konnten, was gut war, da D. sonst nicht mitgekommen wäre, vor lauter Angst, das Flugzeug könnte weggeblasen werden bei dem Wind, der mal wieder hier durch die Luft pfiff

Waren dann sehr früh in Bergen und hatten die zentralst liegende Jugendherberge überhaupt (oh wie ich Jugendherbergen liebe, da kommt absolutes Interrailerfreiheitsgefühl auf...ode Klassenfahrtstimmungen...) Ganz nah am Fischmarkt, Bryggen und der Talstation von der Fløienbahn, sodass wir nie weit laufen mussten und überhaupt nur gelaufen sind...

Ach und es hat geschneit, wie ich mich gefreut hab, als Samstag abend dann weiss auf den Dächern lag. Hatten an dem Tag schon auf dem Fløien bisschen Schnee...ach wie mich das glücklich macht...aber am nächsten Tag war es auch schon wieder weggeschmolzen. Da sahen wir dann nur von der Fähre aus die weiss verschneiten Berge, hinter den Inselchen und Fjorden... Direkt am Meer ist mit richtigem Winterschnee einfach nicht zu rechnen. Aber demnächst werd ich wohl mal wieder mit auf die Hytte und ganz viel Schnee sehen.

Morgen Nacht steht eine kleine Herausforderung an, da ich mit allen drei Kids allein sein werde. Das wird ein Spass, hoffe ich...

Sonst? Ich plane oder versuche mich darin, Besuche und Reisen und Wünsche in einen Plan zu bekommen.

...und setze Gedanken Richtung Studium in Gang, und übe mich darin andere Gedanken in Schach zu halten und während den Busfahrten Bücher auf Norwegisch zu lesen.

goes on and on...

Auch wenn der norwegische Winter (hier zumindest) weit davon entfernt ist, so zu sein, wie ich es mir vorgestellt hab...

Auch wenn es wohl einfacher sein könnte. Mit den anderen. Mit mir.

Auch wenn ich oft denke, das das was ich tue jetzt nicht das ist, was ich wollte, weiss ich doch oft in guten, glücklichen Momenten wieder, das es genau das ist, was jetzt sein soll.

 

30.1.08 22:16





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung