Startseite
    Hier&Jetzt
    Filmszenen
    Gedichte
    Bilder
    Gedanken
    Songs
    Zitate
  Über...
  Archiv
  Buchzitate
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    kleinemelodie
    - mehr Freunde

   Wo fängt Dein Himmel an - Philip Poisel
   AzulOscuroCasiNegro - Imaginarte
   My Photobucket
   Playing a game
   Norsk-Tysk Ordbok
   Nemo på Norsk
   Tore Tang Sang
   Lisa's Blog
   Jule`s Blog

Webnews



http://myblog.de/butterflying

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kleine Wunder

Heute morgen das Wunder: Es schneit richtig dicke flauschignasskalte Flocken vor meinem Fenster, im Hintergrund der Fjord, die Wiese schon von einer leichten Schneeschicht bedeckt...

Hachja. Es gibt also nicht nur den wochenlang anhaltenden regnerischen Tropfen oder Hagel Niederschlag, sondern auch den winterlichen Niederschlag hier am Fjord, der dann sogleich mit Sonne und Schneesturm gekoppelt ist. For en vær!

Hier noch:

Die (schönsten) Geschehnisse der Woche X im Überblick:

Nachts im Vollmond am Strand sein und in die Wellen und auf die Dünen rennen mit einem, den man für eine Woche nun nicht mehr vermissen muss.

Wirklich mal Banana Pancakes á la Jack Johnson stilecht an Regentagen ausprobieren.

Nach Mitternacht ein bål (Art Lagerfeuer) im Garten beim Geburtstagsfeiern von T. entfachen und Gitarre spielen und Spiegelei darüber braten. Bedenke: Das Ende Februar in Norwegen, bei Nieselregen und Wind...

Mit der schaukelnden Fähre (der norwegische Sturmwind auf offener See...) Haugesund besuchen und gerade im richtigen Augenblick, nämlich auf dem höchsten Punkt der grossen Brücke, von der man auf die Stadt kucken kann, doch etwas Sonnenschein abbekommen.

Filme, Musik, Gitarre, Komplimente, Gespräche, Essen, Trinken, Lachen, Weinen, Nähe, Albernheiten, Ernsthaftigkeiten, Regen, Wind, Kälte, Wärme, Wasser. Glück. Entspannung. Leben. Schlafen. Denken. Träumen.

Momente...Erinnerungen...Bleiben.

Weiterkommen... Ankommen... Entziehen... Einlassen... Weitergehen... Angehen... Wegfahren... Hoch schweben.... Weg fliegen... Vorbeigehen....

Seitdem ist es wieder schwerer, weil man die Wunder herauspicken oder selber machen muss. Aber wenn man sie selber macht, sind es keine Wunder mehr. Oder?

Dann lieber so ein nicht beeinflussbares Wetterwunder wie heute.

4.3.08 21:34


Werbung


Schneewochenende

Dieses Wochenende war ich wieder mit im Schnee...
und es tut so gut.

Am Freitag fuhren wir - wer glaubts- im Regen los und nach einer Stunde wurde es immer winterlicher, Regen wird zu Schnee, bis die Schneekanten zu beiden Seiten über das Auto ragte und einige hängengebliebene Autos den Verkehr etwas behinderten. Vom Parkplatz gings dann im Dunkeln mit dem Schneescooter, auf dem ich diesmal vorne mit K. drauf sitzen konnte zur Hütte. Knisterndes Feuer im Ofen und warmes Abendessen.

Samstag waren wir dank P. schon sehr früh wach und hatten um halb 2 schon eine Tour und den Bau eines riesigen Schneemanns vollbracht. Der Schnee war perfekt dazu. Richtiger Babbschnee eben, wo durch rollen eines Schneeballs die grossen Kugeln ganz allein zustande kommen. Trotzdem ist er des Nachts leider vornüber gefallen, erst der mit Nägeln bestickte Kopf und dann der Rest.

Wenn ich mit der ganzen Gasfamilie zusammen bin komm ich automatisch dazu mir Gedanken über Erziehung zu machen und gleichzeitig werde ich an so vieles aus meiner Kindheit erinnert, auch wenn es so völlig anders war. Kind sein ist wohl immer auf irgendeine Art gleich. Die Freuden sind dieselben.

Und da oben in der Ruhe und Zeit muss ich manchmal nur die Augen schliessen und seh Szenen und Erlebnisse aus der Vergangenheit vor meinem Auge. Denke an was, was mir lang nicht mehr eingefallen war. Oder auch an etwas, das noch garnicht so lange her ist. Jedenfalls fällt mir dabei auf wie viel schon passiert ist, wenn man all die kleinen und großen Dinge mitzählt, die jetzt anscheinend kaum mehr eine Auwirklung haben. Vergangenheit eben. Doch im Gegenteil, ich denk so oft an die Vergangenheit, im schlechten, wie auch immer mehr im Guten, und es ist traurig zu wissen, dass es nie mehr so wird. Zu gern würd ich das alles nochmal erleben (ok, es reicht mit den schönen Dingen ) oder von aussen zukucken, wie durch das Glas einer Erinnerungskugel. Man weiß, dass Erinnerungen oft auch beschönigte Ideale sind, doch wenn man verscuht sich nochmal hineinzu setzen wie es war, dann spürt man auch die unangenehmen Gefühle. Trotzdem sind die Erinnerungen dann deswegen nicht schlecht, da es alles Zweck und Sinn macht aus Abstand gesehen. Dass es Erfahrungen sind und wunderbare Geschichten daraus entstanden sind. Lebensabschnitte.

Zurück zum Wochenende. Nach Lesen, Film kucken, essen und Kartenspielabend und Dusche kam der erholsame Schlaf... Ich hab aber Muskelkater bekommen. Bestes Mittel dagegen: Dasselbe nochmal. Diesmal mit ein kleines bisschen Sonne und bunten Bechern mit Kakao im Schnee. Im weiten, weissen Schnee, in dem ab und an Hasenspuren zu sehen sind, weswegen die Kinder um die Hütte herum auch Hasenhöhlen bauen...

Später bei der Abfahrt zum Auto, vollbepackt mt Rucksack, hab ichs dann tatsächlich geschafft kein mal im Schnee zu landen. Und wenn schon, die Kindermusikbeschallung im Auto war auch nicht das ärgste. Ich weiß jetzt ja, dass man sich irgendwann, wenn man einsieht, wie schön diese Zeiten waren, danach zurücksehnt. Wieso also nicht gleich kompromisslos geniessen.

9.3.08 22:10


Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Genauso ist das menschliche Leben komponiert.
Es ist komponiert wie ein Musikstück. Der Mensch der vom Schönheitssinn geleitet ist, verwandelt ein zufälliges Ereignis (...) in ein Motiv, das er auf die Partitur seines Lebens einschreibt. Er nimmt es wieder auf, wiederholt es, variiert und entwickelt es weiter, wie ein Komponist die Themen seiner Sonate transponiert.

 ...

Wer stets "höher hinaus" will, muss damit rechnen, dass ihn eines Tages Schwindel überfällt. Was ist das, Schwindel?
Angst vor dem Fall? Wieso komt uns dann Schwindel auch auf einem Aussichtsturm, der mit einem Geländer gesichert ist? Schwindel ist etwas anderes als Angst vor dem Fall. Schwindel bedeutet, dass uns die Tiefe anzieht und lockt, sie weckt in uns de Sehnsucht nach dem Fall, eine Sehnsucht, gegen die wir uns dann erschrocken wehren.

(Milan Kundera) 

9.3.08 22:28


Eg var fortapt, så fortapt. Alt var krangling alt var motvind...

11.3.08 21:10


Beth Hart på Folken

An dem Abend des Konzerts hatte ich schon einen Osterschulgottesdienst, den Hausputz, Frühlingsmüdigkeitskopfweh, Einkauf und Middagessen bei den Nachbarn hinter mir.

Da gab es auch Wein, was gut war, denn etwas angeduselt geht man doch lieber allein zu einem Konzert. Im Folken angekommen stellte ich fest, dass es mehr Leute als letztes Mal waren und dass die Supportbadn (The List) schon gespielt hat, was schade war, denn so wie sie aussahen, hätte ich deren Musik bestimmt gemocht

Suchte mir dann einen guten Platz fast ganz vorne aus, wo ich wenig später perfekten Blick auf Beth Hart am Keyboard hatte... und ich war beeindruckt von der Energie dieser Sängerin. Die Songs zeigen Live, später auch an der Gitarre, noch mehr Power und Lebensfreude. Oder auch Wut und Trauer. Aber toll einfach.

Hat sehr viel Spass gemacht und ich war höchst zufrieden, als ich nach dem letzten Song, auf den ich gewartet hab, dass sie ihn spielt, zum Bus gelaufen bin, wo ihre Stimme, ihre Band, all das noch in meinem Kopf nachklang...

und morgens noch mit Musik in den Ohren und Guter Laune aufzuwachen sagt sowieso alles.

 

15.3.08 22:45


Learning to live

I keep my head on straight
And my eyes wide open
I try to move forward
Wishing and hoping
I took a hold of myself
In the middle of November
Don't you look back now
Is all I can remember

I feel like I'm leaving
Like I'm leaving home
Like he clouds are parting, and I'm not alone

I'm learning to live
Living to learn
Starting to sing my song
Right, or wrong
Breaking away
Setting me free
Free to be, my own me

I found a place, where I can lay my shit down
Somewhere that I can finally be myself - be myself

(Beth Hart on Leave the Light on) 

19.3.08 20:47


Påskeferie med solskinnvær

Seit Samstag ist meine Gastfamilie bei Farfar auf der Hytte. De har Påskeferie. Das bedeutet, dass ich allein im Haus am Fjord sein darf und eigentlich zum ersten Mal richtig Ferien habe.

ohne Arbeit (fast)
ohne Besuch (irgendwie auch schade)
ohne Regen (genial!)

Am Samstag hab ich D. überredet mit nach Dalsnuten zu fahren. Dort waren ganz viele andere norwegische Turgeher mit ihren Kindern und wir wollten nicht den Weg gehen, den alle gingen, weswegen wir dann etwas Grasinselhopping machen mussten um nicht zu nass zu werden...Doch letztendlich haben wir auch den Weg hochgefunden auf den Gipfel, von wo aus man die ganze Gegend, Städte, Fjorde, Inselchen sehen und benennen und bestaunen kann...

Montag war immer noch blauer Himmel und Sonnenschein und Frühlingsduft und der Drang nach draussen zu gehen vorhanden. In der Stadt mit D. Läden abklappern und mir ganz viel Musik ausgeliehen...

Dienstag sind wir spontan zu dritt, der Entschluss stammte vom Tag davor, mit dem frühen Bus in den Schnee gefahren auf die Piste. Und ja es war wieder blauer Himmel und Sonnenschein!! Ganz wunderbarst und unglaublich schön, der Blick über die weisse, weite norwegische Bergwelt mit Skiern an den Füssen.
Abends kamen S. und St. zu mir und es gab Pizza und Nordkapplanung und einen samischen Film, bis ich endlich ins wohlverdiente Bett fallen konnte.

Wo ich heute früh auch nicht ewig bleiben konnte, da ich den Hausputz erledigt hab und nebenbei einem kranken, kleinen orangefarbenen Goldfisch die Freiheit in den Tod schenken musste und das bei dunkelblauem Meer, weissen Wolken am hellblauen Himmel, strahlender Sonne und Duft nach wachsendem Gras, Vögelgepiepe und Neugeboren werden... Makabre Ironie so was.

Morgen geht es dann für die Osterfeiertage nach Egersund auf die Hytte von S.`s Gasteltern. Da werden wir nach der Zugfahrt bepackt mit Rucksäcken voller Lebensmittel, einer Katze in ihrer Transportbox, und einer Gitarre zum Ferienhäusschen am Fjord laufen.

Mehr kann ich mir für Ostern garnicht wünschen...(ausser vielleicht, dass der Goldfisch wieder aufersteht und noch so was bestimmtes.)...bin recht glücklich so

Ich wünsch euch allen Frohe Ostern! God Påske!

19.3.08 21:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung